Hallooo! 🙂
Ich komm grad mehr oder weniger frisch aus der Stadt zurück. Haach, so ein schöner Tag 😀
Heute war ja Unabhängigkeitstag. Der Feiertag, über den ich „damals“ in der Schule bei meiner liebsten Englischlehrerin ganz viel gelernt hab! 😉
Morgens bin ich erstmal schnell was einkaufen gefahren. Kekse & sowas zum mitnehmen. Gegen 12.30Uhr kam Kate dann rüber, weil V. den Hund zum Dogsitter gefahren (wegen der Party hier) und uns beim Bahnhof rausgelassen hat.
In der Grand Central war dann wie immer unser Meeting Point. Claudia, Nora & Kate „kennt“ ihr ja schon 😀 Nora hab ich ’ne ganze Weile nicht gesehen – war gut dass du da warst! 🙂 Außerdem waren dann noch Sara & Aneta da. Aus Frankreich und Polen. Waren wir also mal wieder eine internationale Gruppe heute! Österreich, Deutschland, Tschechien, Frankreich & Polen 😉
Mit der uBahn hat sich unsere Gruppe dann auf den Weg nach Hoboken gemacht, ein Ort in New Jersey. Klingt nach einem weitem Weg, was?! 😀 Eigentlich ist es aber nur auf der anderen Seite vom Hudson River 😀 Also gegenüber der Upper Westside. Somit erst uBahn, dann so ein extra Zug da rüber und dort war dann direkt ein Park, wo wir uns im Schatten von ein paar Bäumen niederlassen konnten. Es war echt meeega heiß heute, vorallem auf dem Weg nach Hoboken. Später ging’s dann zum Glück & war sogar richtig angenehm.
Wir haben dann erstmal unsere ganzen netten Snacks ausgepackt.. 😀 Von Blaubeeren bis Chips mit Guacamole war alles vorhanden. Mega gut! Wir waren ca. gegen 15.30 Uhr dort, was soviel hieß wie: 6 Stunden auf’s Feuerwerk warten! Aber man musste wirklich früh da sein, um gute Plätze zu haben. Und wir wollten ja eine gute Aussicht haben 😀 Außerdem war es auch wirklich schön mit den Mädels. Als es später langsam dunkel wurde hatten wir natürlich auch eine super Sicht auf Manhattan.. Auf dem Hudson haben sich mega viele Boote angesammelt & alle haben eigentlich nur drauf gewartet, dass es endlich losging. Teilweise haben wir uns gefühlt wie im Film 😀 Da guckt man auf Manhattan, sieht Polizeihubschrauber in einer Reihe fliegen, überall die Flaggen und sowas… Ich realisier es immer noch nicht, dass ich in Amerika bin 🙂 Aber heute war wieder mal ein richtig guter Amerika-Tag! Ich liebe es, wenn man sowas mitbekommt. Diese kulturellen Dinge. Genau darum geht’s ja hierbei 🙂
Das Feuerwerk war dann auch echt super! 25 Minuten lang wurden dort Millionen von Dollar in die Luft geschossen 😀 Teilweise in Form von Planeten, Smileys und Herzen. Vieles natürlich in blau-weiß-rot. Am Empire State Building war auch eine Lichtshow, das sah so cool aus! Schade dass man das mit der Kamera manchmal garnicht so einfangen kann 😦

Der Rückweg war überraschend entspannt. Ich dachte wir müssten uns darum prügeln in den Zug zu kommen, aber nein 😀 Die Menschenmassen waren trotzdem etwas beängstigend, aber das haben die Amis ganz gut im Griff muss ich sagen. Dadurch war der Rückweg sehr entspannt, auch wenn sich die Gruppe teils verloren hat.
Aber wo führen alle Wege zusammen? In der Grand Central natürlich 😀
Im Zug nach Scarsdale haben wir (Kate, Claudia, Nora & ich) dann Tränen gelacht & mir tut immernoch das Gesicht weh.. 😀
Kleine Kostprobe gefällig? 😀
– „Warum tragen die Soldaten eigentlich Camouflage, man sieht sie doch trotzdem!“
Ach Nora…… 😀
Zurück im Haus erwartete mich dann das pure Chaos.. Boah! Die hatten ja heute ihre Party hier, der ich zum Glück entflüchten konnte. Eigentlich sollte ich morgen früh arbeiten, aber V hat mir eine sms geschrieben, dass sie A. morgen früh ins Camp fährt, weil sie eh den Hund abholen muss. Sehr nett von ihr! Allerdings sollte ich im Gegenzug morgen, wenn ich aufgestanden bin, das Spielzimmer aufräumen.. Ich ahnte schlimmes! Und natürlich wurde ich nicht enttäuscht, meine Güte sah das aus dadrin! Weil ich noch nicht so richtig müde war, hab ich’s aber gleich erledigt, nachdem ich nach Haus gekommen war. Dann ist es wenigstens weg und ich kann morgen schön ausschlafen & entspannen.
Also dann. Gute Nacht!

Fotos gibt’s morgen, meine Kamera ist soweit weg vom Bett… 😛

Advertisements