Jetzt komme ich endlich mal dazu, hier weiter zu schreiben.. Im Urlaub hatte ich wirklich keine Lust mehr! Man ist halt einfach müde und unternimmt was und geht dann meist, zurück im Hostel direkt ins Bett.

Am Montag hatte ich ja schon geschrieben…

Dienstag haben wir uns einen Reiseanbieter gesucht – Ziel war das Buchen einer Tour über die ganze Insel! In so einer Broschüre, die überlal rumlag, waren auch 2 gute Anbieter dabei, also haben wir die abgeklappert und so Preise vergleichen. Und dann wurde auch gleich eine Tour für Mittwoch gebucht! Die anderen Tage waren nämlich alle schon ausgebucht.. Da haben wir Glück gehabt 🙂
Danach haben wir ’ne kurze Mittagspause eingelegt, es war nämlich echt heiß! Aber am Nachmittag ging’s dann an den Strand & das bis zum Sonnenuntergang, ca. 18.45 Uhr. Die Sonne geht auf Hawaii aber auch so schnell unter! Da kann man wirklich zugucken, wie sie verschwindet. Das hab ich noch nie so gesehen.. Es standen sogar Leute am Strand, die das gefilmt haben.

Mittwoch ging es dann ganz früh morgens auf die Tour 🙂 Wir wurden an einem anderen Hotel abgeholt und mit einem Kleinbus ging es los, zuerst Richtung Diamond Head, dem Vulkan, den ihr auch auf meinen Fotos sehen werdet. Auf dem Weg dorthin sind wir ein bisschen durch das „Hollywood“ Honolulu’s gefahren, zumindest hat unser Tourguide das so beschrieben. Da wohnt unter anderem der Besitzer von Panda Express, so einer China-Kette hier. Der ist ganz schön seltsam der Typ, der steht nämlich anscheinend total auf Figuren und sowas.. Der hat tausende Skulpturen im Garten zu stehen. Gruselig!
Danach ging es jedenfalls an mehrere richtig schöne Strände.. Immer weiter Richtung Norden. Unterwegs haben wir an der Dole Plantage angehalten.. ANANAS 😀 War irgendwie witzig dort.. Die hatten da auch ein paar Beete mit verschiedenen Sorten Ananas, die manchmal sogar richtig winzig waren! Und die Erde dort war richtig rot. Der Guide hat uns erklärt, dass das Vulkanerde ist oder so. Jedenfalls musste man da echt vorsichtig sein, dass nichts an die Klamotten kommt – das geht nämlich nicht wieder raus! Die färben damit teilweise Tshirts ein, die man kaufen kann. Ich bin zum Glück sauber geblieben 😉
Ansonsten haben wir noch an einem alten chinesischen (oder japanisch?) angehalten, mitten in den Bergen. Wahnsinnig schön war das! Und an einer Ranch, wo es ein Macadamia Nuss Outlet gab. Ja, so hieß das wirklich! Dort haben wir dann unsre eigenen Macadamias geknackt ;D Und die ganzen Samples probiert.. probiert heißt bei uns soviel wie: Komm, lass mal ’ne handvoll mitnehmen. Oder 2. :DDer Wasserfall war auch echt schön, auch wenn er an dem Tag dank Regenarmut eher kleiner ausgefallen ist 😉
Dann waren wir noch im Waimea Valley.. Das sieht aus wie ein kleiner Dschungel, ist aber eigentlich ein botanischer Garten mit einem Wasserfall mittendrin. Dort wurden schon echt viele Film gedreht, unter anderem vor kurzem der zweite teil der Tribute von Panem, ist das nicht cool?! Dort gab’s aber auch jeden Menge echt coole Blumen und Pflanzen generell..
Jaja. Ansonsten haben wir an dem Tag echt viel gesehen! Die ganze Insel halt. Und man, wie schön diese ganzen Strände waren.. Da könnte ich mich nie entscheiden, an welchen ich lieber gehen will! Alles wunderschön und wie aus einem Reisekatalog. Der Tourguide hat uns auch immer ganz viel erzählt, unter anderem auch wenn wir zum Beispiel an Orten waren, wo schon Filme gedreht wurden. Und dort wurde wirklich wahnsinnig viel gedreht! Hätte ich nie vermutet. Lost zum Beispiel wurde ja größtenteils auch dort gedreht. Und 50 erste Dates, davon haben wir auch vieles gesehen, zB dn Sealife Park in dem Adam Sandler in dem Film gearbeitet hat & den Leuchtturm.. Echt cool! Wir waren auch noch am Pali Pookout (Googled einfach mal) und haben unter anderem Chinamans Hat & Turtle Island gesehen. Beides Inseln, die jeweils wie ein Chinesischer Hut (oder Hershey Kiss) und eine Schildkröte aussehen!
Abends ging es dann zur Cocktail Happy Hour ins Hardrock Cafe. Mojitoo für $5, da kann keiner nein sagen!

Donnerstag war dann ein sehr entspannter Strand Tag.. Mehr weiß ich davon auch gar nicht mehr. Keine Ahnung wo wir gegessen haben 😀 California Pizza Kitchen glaub ich!

Freitag hab ich mich am Vormittag wieder zur Abholstelle aufgemacht – für mich ging es nämlich auf ein weiteres Abenteuer 😀 Ich wurde von einem Trolley abgeholt (fast so wie die Cable Cars in San Francisco) und der brachte mich zum Port Hilton, einer Anlegestelle ein Stück weiter den Strand runter. Dort ging es erst auf ein Boot & das brachte uns alle zu einer Stelle im Meer, an der kurz darauf ein U-Boot auftauchte! Jaaa, ich bin U-Boot gefahren 😀 Natürlich nicht selbst 😉 Aber wir sind 110 feet (30 Meter oder so) tief im Meer rumgeschippert und haben dabei allerlei Meeresbewohner gesehen 🙂 Echt cool war das, das Wasser war sooo blau. Unglaublich schön. Dort unten haben sie unter anderem 2 Schiffe versenkt & 2 Flugzeuge und so. Ein bisschen gruselig, aber so ziehen sie eben die Tierchen an und erstellen künstliche Riffe. Eins der Flugzeuge hat man übrigens auch in Lost gesehen 😉 Das war schon echt cool da so tief unten zu sein.. Essen gab’s Abends im Hardrock Cafe.

Samstag war dann wieder ein Strand Tag 😉 Abends wurde noch ein bisschen Shopping betrieben und zum Essen ging es wieder in die Cheesecake Factory. Jaja, haben wir ja in New York nicht, nööö! Jedenfalls hab ich jetzt jede Menge neue Ringe und Schmuck Krams, ’ne richtig schicke neue Tasche & noch anderen Krims Krams. Achja, und meine Devise war: Wenn ich mich nicht zwischen 2 (oder mehr) Sachen entscheiden kann, dann nehm ich einfach alles! („50% off, there’s no reason to leave something here“ 😀 ) Jaja.. Die gute nicht vorhandene Willenskraft! Aber egal, ist ja immerhin Urlaub.

Sonntag
war ich dann echt richtig traurig, dass es der letzte Tag war.. Ich wollte einfach nicht zurück in den Alltag und hatte ehrlich gesagt einfach keine Lust auf New York! Die Leute in Hawaii sind so nett.. Und das ist halt WIRKLICH so, und nicht so gespielt wie hier in NY. Außerdem hab ich mich dort einfach pudelwohl gefühlt zwischen all den Palmen und so.. 😦 Am Strand war ich nicht nochmal, weil ich um 12 aus dem Zimmer rausmusste und demnach alles gepackt war. So fiel der Abschied vom Strand dann auch nicht ganz so schwer. Der Tag verging auch relativ schnell und um 19 Uhr stand dann der Flughafenshuttle vorm Hostel. Traurig Traurig!
Am Flughafen war dann alles sehr entspannt. Meinen Koffer musste ich nicht wiegen (wurde nur gefragt ob er schwerer als 50lbs ist – äh, nö, natürlich nicht!), dann wurde mir 2 mal gesagt wie cool mein Koffer ist (im Gegensatz zu all den schwarzen Koffern) und bei der Security musste ich auch nicht meinen Laptop oder die Flüssigkeiten aus’m Carry On Koffer nehmen. So richtig gescannt wurde ich selbst auch nicht. Ich weiß nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll. Klar, für mich war’s mega entspannt, aber für Leute mit Messern in der Tasche wär das auch entspannt gewesen! Naja… ist ja alles gut gegangen. Der Flug von Honolulu nach Denver, gestartet um 22 Uhr, war echt schrecklich. 6 Stunden ging er, gelandet sind wir gegen 8 oder 9 Ortszeit in Denver. Ich konnte aber einfach nicht schlafen.. Es war unbequem, zu eng und keine Ahnung.. Einfach schlimm im Vergleich zum Hinflug! In Denver war ich dementsprechend auch echt zerstört. Totmüde und gefühlt hab ich mich richtig eklig. Zum Glück konnte ich mich da ein bisschen frisch machen. Das tat recht gut. Naja, natürlich hatte der Flug nach NY dann auch richtig Verspätung. Wir durften ewig nicht starten, weil in NY das Wetter irgendwie schlecht war oder so, demnach haben sie auch ewig nicht mit dem Boarding angefangen. Statt 10.05 zu starten, sind wir dann erst um 11 ins Flugzeug gekommen. Gut dass ich keinen Anschlussflug erreichen musste, wie viele andere auf dem Flug… Auf dem Flug selbst gab es dann auch noch probleme und so mussten wir dann bestimmt so 20 Minuten über Chicago im Kreis fliegen, weil in NY zu viel los war, da sich alles verschoben hatte aufgrund des Wetters. Naja. Somit sind wir dann ca. 2 Stunden später gelandet, als wir eigentlich sollten. Aber mir war’s relativ egal, ich hatte ja keinen Zeitdruck. Ich hab mir dann nur mein Gepäck abgeholt & mir den Bus gesucht, der mich zum Zug gebracht hat. An der 125th Street angekommen ist mir dann natürlich der Zug noch direkt vor der Nase weggefahren, weswegen ich noch mal 30 Minuten warten durfte. Ich war echt so froh, als ich endlich angekommen bin! 20 Uhr war es glaube ich ungefähr. Die Kinder haben mich natürlich gleich überfallen… Naja. Hab ihnen Ukulelen mitgebracht, war ganz witzig…

Somit also die kleine Übersicht über die Woche. Natürlich nicht sehr ausführlich hier & da, aber denkt euch einfach ganz viel Zeit am Strand, Shopping & sowas alles.

Generell gesehen war die Woche unglaublich schön. Ich würd immer wieder dorthin fliegen & muss euch sagen (vorallem vielleicht den AuPairs unter euch Lesern) – wenn ihr die Chance kriegt, dann ab nach Hawaii! Ihr werdet es nicht bereuen. So eine Vielfalt sowohl in Natur als auch Kultur sieht man so schnell nicht wieder glaube ich. Einfach ganz toll dort ❤

Das mit den Fotos hier im Blog ist ein bisschen schwierig. Ich kann nur eine bestimmte Menge an Daten hochladen & ich hab um die 300 Fotos von der Woche, womit ich den Speicher ziemlich ausreizen würde (selbst wenn ich alle Dateien kleiner mache). Deshalb teile ich jetzt hier den Link zum Fotoalbum auf Facebook. Das Album ist öffentlich, damit könnt ihr es euch einfach angucken, sogar wenn ihr nicht bei Facebook angemeldet seid. Falls das nicht funktioniert, dann sagt einfach mal bescheid.

Facebook Foto Album (klick)

Also dann:
Mahalo & aloha, Waikīkī. Haʻo iā ʻoe.

Advertisements