Jetzt kommen die Nachträge der letzten Tage.. Wieso sie nicht eher kamen lest ihr dann im Montag-heute Eintrag 😉

Der Samstag fing erstmal entspannt an.. Duschen, fertig machen, restliche Sachen zusammen suchen & dann mit Claudia zum Bahnhof. In der City.. tja, was haben wir da gemacht… gute Frage. Achja, wir waren im Flatiron District, weil ich eigentlich für Tanja was im Mac Pro Store kaufen gehen wollte. Nur leider hab ich Dussel meine deutsche Kreditkarte vergessen & da ich das von meinem deutschen Konto bezahlen will, ging das dann nicht 😀 Typisch. Aber ich mach’s dann dieses Wochenende (keine Angst Tanja, du kriegst das alles noch 😀 ) Danach sind wir glaube ich den Broadway hochgelaufen, auf der Suche nach einem Starbucks. Ja, auf der SUCHE, es war nämlich weit und breit keiner zu finden & das, obwohl wir vorher an zig von denen vorbei gelaufen sind. Typisch.. Aber irgendwo am Herald Square sind wir dann endlich mal fündig geworden & da gab es ein leckeres Frühstück 😉 Und von da aus sind wir glaube ich zum Times Square gelaufen, um mal wieder die Toilette im Mariott Hotel zu nutzen, haha. Man muss sich zu helfen wissen!
An so ’nem Zeitungsstand hab ich mir dann noch schnell ’ne Elle gekauft & dann musste ich auch schon los zum Flughafen. Also schnell von Claudia verabschiedet & ab in die Subway. Natüüürlich, wie sollte es auch anders sein, war mal wieder irgendeine Baustelle auf der Strecke. Also musste ich an einem Punkt in einen Bus umsteigen, um zum Airtrain zu kommen. Laut Internet sollte auch der nicht fahren, also war ich schon echt angepisst. Aber überraschenderweise fuhr der Zug zu den Terminals dann doch, yay! Also bis Terminal 8 durchgefahren.. Da waren ein paar Russen im Bus & ich hab tatsächlich noch ein bisschen was von ihrem Gespräch verstanden. Dafür, dass ich nicht mal mehr sagen kann, wie alt ich bin, ist das doch echt gut! 😀
Am Terminal angekommen ging dann das große Warten los.. 15.45 sollten meine Eltern landen & zum Glück war ich nicht wirklich viel vorher dort. Aber trotzdem dauerte es bestimmt ’ne Stunde, bis sie endlich mal rauskamen aus der Grenzkontrolle.. Bürokratie! Aber es war echt toll sie nach der Zeit mal wieder in den Arm nehmen zu können, bzw in den Arm genommen zu werden. Da lies sich auch die ein oder andre Träne nicht verhindern 😉
Wir sind dann erstmal los zum Hotel.. Was echt nicht einfach war, dank der lieben Subway. Die fuhr nämlich wie sie wollte ey! Das Hotel ist eh schon schlecht angebunden. Da fahren nur 2 Subways hin & die eine ist zurzeit echt ein Albtraum. Es gibt im Subway System Local und Express Subways & die Locals halten eigentlich überall. Aber denkste, die machen was sie wollen da. Demnach hats einfach ewig gedauert, bis wir dort waren. Ich war auch total müde & war einfach nur genervt. Irgendwann haben wir es aber dann doch mal geschafft & kamen im Hotel an, was echt ein schönes war! Ich war ja eigentlich nicht mit eingebucht, weil meine Eltern von ihrer ganzen Tour aus dort das Zimmer hatten. Aber zum Glück entspricht ein Doppelzimmer im Amerikanischen Standard ja meist eher einem Zimmer für 4 Personen, die haben nämlich fast immer 2 Queensize Betten, in denen ja locker 2 Personen schlafen können. Somit musste ich nicht auf dem Boden schlafen 😛 Wlan gabs auch und somit war alles gut 😀 Zum Frühstück konnte ich am nächsten tag auch mit gehen, hat niemanden interessiert.. haha!
Wir waren dann jedenfalls noch in einem Diner essen & dann gings eigentlich auch schon ins Bett. War ein langer Tag.

Advertisements