Hiihihihihihih 😀
Soviel zum heutigen Tag!
… Nein, quatsch 😀 Aber das kommt dem Ganzen schon recht nah!
Aber mal von Anfang an. Ich bin heute genau 7 Monate in den USA! Das mal vorneweg… Gegen 12.30 hat mich V. zum Bahnhof gefahren. Der Vormittag davor war ganz normal. Schlafen, fertig machen und so. In der Grand Central hab ich mich mit Theres getroffen, einem Aupair aus Pleasantville (vielleicht kennt ihr ja den Film 😀 ).. Lustigerweise haben wir dann festgestellt, dass wir beide aus Sachsen-Anhalt kommen! Kleine Welt.. Der erste Stop war wie immer Starbucks. Der Zweite der Central Park und der letzte der Times Square, weil Theres mal zu Forever21 wollte. Danach trennten sich unsre Wege (klingt kürzer als es war) und ich machte mich auf zur 23rd Street, zum Gramercy Theater! ♥

Ich kam gegen 5 dort hin & dachte ja, kaum jemanden vorzufinden (nachdem bei Justin & Jay-Z um 20 Uhr immer noc h ds halbe Stadion leer war)… ja, aber Pustekuchen, es erwartete mich eine ewig lange Schlange. War aber nicht schlimm. Ich hab am Ende der Schlange eine andere gefragt, ob das wirklich die richtige Schlange ist (weil 2 dort waren) und bin so mit ihr ins Gespräch gekommen. War ganz cool! Eine College Studentin aus Albany (NY), die auch allein beim Konzert war. Wir sind dann auch zusammen rein, der Einlass ging total schnell und man war mega nah an der Bühne dran, egal wo man stand. Das ist halt der Vorteil an kleinen Locations 🙂 Einfach klasse, ich liebe sowas! Um 17.45 Uhr fing dann schon die erste Vorband an, was ich echt witzig fand.. Um 19.30 Uhr waren wir mit allen 3 Vorbands durch. HALB ACHT! 😀 War aber vielleicht auch nicht so verkehrt, der Großteil des Publikums bestand nämlich aus so 16 jährigen Mädels. Ich dachte eigentlich, dass die Emos ausgestorben wären. Nja.
Um 8 kamen dann endlich You Me At Six auf die Bühne. Hach, fein. Leider ging ihr Set nur ca. 1.13h. Also echt nicht viel 😦 Jenn, die Studentin aus Albany, hab ich zwischendurch in der Menge verloren, allerdings haben wir uns nach dem Konzert wiedergefunden & sind dann auf Band-Jagd gegangen 😀 Erst wollte sie ein Foto mit einer der Vorbands und dann sind wir zum Tourbus von You Me At Six, wo auch schon einige andere gewartet haben. Wir standen dort jedenfalls so & erzählten über die Band.. Plötzlich dreh ich mich so um und da steht der Sänger, Josh, hinter mir und grinst mich an 😀 Sie sind erst mal im Bus verschwunden um sich umzuziehen, kamen aber relativ fix wieder raus. Und da sammelte sich natürlich eine riesen Gruppe um Josh an. Da wir, bzw Jenn, aber leider nicht viel Zeit hatten, haben wir uns mit reingezwängt in die Gruppe und auf Unterschrift auf der Konzert karte sowie ein Foto gewartet. Mal wieder so richtig Fangirl sein, gabs lange nicht 😀 Jedenfalls hab ich jetzt ein Foto mit Josh, hhi ♥ Besser gesagt 2, das erste ist nämlich doof geworden, also haben wir zum Schluss noch ein zweites gemacht. Außerdem hab ich ihn gleich mal gefragt ob sie bei der nächsten Tour (im Frühling) auch wieder nach Deutschland kommen & er meinte: Klar, bestimmt! Besser ist das! 😀 War echt sympathisch, wie sie sich Zeit genommen haben, wirklich mit JEDEM ein Foto zu machen. Das hat an die 90 Minuten gedauert, länger als das Konzert der Band an sich. 😀 Ich finds klasse 🙂
Dnn mussten wir aber irgendwann doch zurück. In der Grand Central hab ich mir noch schnell einen Snickers geholt, weil mir schon richtig schlecht war vor Hunger. Klar, so’n Schokoriegel ist keine Mahlzeit, aber besser als nichts um Mitternacht am Bahnhof! Außer ’nem Bagel bei Starbucks hab ich sonst auch den ganzen Tag nichts gegessen… Morgen Mittag gibts erst mal ordentlich Reste aus der Cheesecake Factory 😀
Und jetzt wird geschlafen!

PS: Meine neue Kamera (Lumia ZS20) ist übrigens echt klasse. Ich stand beim Konzert direkt unter den Lautsprechern und trotzdem ist der Ton von den Videos super… bin wirklich zufrieden 🙂

Advertisements