Mittwoch! Inoffiziell jetzt auch: Justintag! 😀
Grandioser Tag, das sag ich euch.. Gearbeitet hab ich ja auch nicht wirklich.. Ich musste eigentlich nur die Kinder abholen von der Schule & R. von der Hebrewschool. So lässt’s sich leben 😀 Im Auto hab ich die Kinder natürlich mal wieder mit JT beschallt, haha. Immer zu süß wenn A. sagt, dass er das Lied nicht mag & ich ihm dann ein „ich mag eure Cartoons auch nicht und muss sie trotzdem gucken“ entgegen bringe. Da ist er dann still haha! Vormittags hatte ich allerdings noch College, was echt doof war! Ich konnte mich gar nicht konzentrieren und hatte richtig schlechte Laune 😀 Keine Ahnung warum! Jedenfalls hat mich alles da genervt und ich war froh, als es vorbei war..

Nachdem ich V. am Nachmittag gefragt hatte, ob mich jemand zum Bahnhof fahren würde, meinte sie dann, dass ich eigentlich ein Auto nehmen kann. Normalerweise kann man unter der Woche am Bahnhof nur parken, wenn man eine Genehmigung hat.. Und die kostet ordentlich (ich glaube $500 für ein halbes Jahr). Nach 18 Uhr darf man aber auf den Parkplätzen mit Meter (also diese Dinger wo man Geld reinsteckt für maximal 2 Stunden) kostenlos und zeitlich unbegrenzt stehen. Passte natürlich, da ich um 18.35 Uhr losgefahren bin mit dem Zug. Perfekt, hab ich mir $25 für’s Taxi gespart (10 hin, 15 zurück nach Mittagnacht – ganz billig hier 😉 )
Gegen 19 Uhr war ich in der Grand Central und hab mich mit der lieben Kim getroffen. Mit der Subway ging es rüber nach Brooklyn und dann sind wir direkt vorm Barclays Center ausgestiegen – verdammt praktisch! Man kommt die Treppe hoch und steht direkt vor der Tür sozusagen 😀
Der Einlass für das Konzert war wirklich perfekt dort. Erst hab ich ziemlich viele Menschen gesehen und dachte schon, dass das eine ganze Weile dauern wird. Aber nix da! Zuerst musste wir durch so ein Scannerding.. Was so aussieht wie ein Türrahmen und immer am Flughafen ist, ihr wisst schon! Eine Frau hat dabei ganz kurz in meine Tasche geblinzelt und damit war’s das auch schon. Ich hab trotz Schmuck nicht mal gepiept.. Naja. Danach gab es noch die Ticketkontrolle, die ging aber auch soooo schnell, weil direkt eine Frau frei stand und wir somit direkt durch kamen. Das Ganze hat insgesamt vielleicht so 5 Minuten gedauert, das hab ich noch nie erlebt! Und das bei so vielen Menschen, die da waren, um JT zu sehen – großartig!
Unsere Plätze waren auch richtig gut. Wir waren oben in Reihe 5 & da hab ich natürlich erwartet, 4 Reihen vor mir zu haben. Aber nö 😀 Unter uns war die Area, wo Rollstuhlfahrer sitzen, somit hatten wir keine Reihe vor uns, sondern eine Absperrung und das ist immer gut! Jacken aufhängen etc. Unserer Sicht war auch perfekt. Guter Blick auf die Bühne und außerdem auch auf die Mitte der Arena, wo zuerst die Vorband und später auch Justin gespielt hat.
Zum Konzert mag ich gar nicht so viel sagen. Nur so viel: Es war VERDAMMT cool! Noch viel besser als das Konzert mit Jay-Z, da hat sich der Justin nochmal selbst übertroffen 😀 Außerdem hat er unglaubliche 3 Stunden gespielt! Sie haben sogar eine Pause gemacht, das hab ich noch nie erlebt bei einem Konzert.. Es gab viele kleine und große Highlights, unter anderem dass sich die Bühne komplett über die Menschen in der Mitte unten bewegt hat. Die Stimmung war zwischendurch allerdings echt mies.. Ich kenn es so, dass man beim Konzert, auch wenn man Sitzplätze hat, trotzdem steht! Die Menschen in unserem Block und auch den anderen saßen allerdings fast die ganze Zeit – unverständlich! Gerade bei JT MUSS man doch einfach mittanzen, oder?! 😀 Aber bei Sexy Back hat er die meisten aber dann doch zum Aufstehen bewegt 😉

Nach dem Konzert ging es natürlich mit der Subway zurück etc etc etc. Im Bett war ich um 2.30 Uhr (das Konzert ging von 9-12!).

Guckt einfach selbst mal rein, auf meinem Youtube Kanal sind auch noch ganz viele andere Videos! Manche sind nicht so gut, weil ich, nachdem der Akku meiner Kamera leer war, mit dem Handy gefilmt hab.




MEHR MEHR MEHR

Advertisements