Thanksgiving dürfte ja jeder von euch schon mal gehört haben. Die ein oder anderen wissen vielleicht auch, wie es entstanden ist, dass das irgendwas mit den Pilgrims zu tun hat und so weiter. Natürlich kennt man es auch aus dem Fernsehen. Ich zum Beispiel aus den dazugehörigen Gossip Girl Folgen 😉
Ich war ja dazu eingeladen worden, mit zu V’s Schwester zu fahren. Aber da ging es erst am Nachmittag hin. Vormittags hatte ich also noch genug Zeit zum skypen mit meinen Eltern und mich fertig zu machen, ich hatte nämlich den ganzen Tag frei! Aber natürlich wurde als allererstes die wohl größte Parade in NYC angeschaut: die Macy’s Thanksgiving Parade! In die Stadt fahren wollte ich wegen der Kälte und Länge der Parade nicht, daher gab es sie dieses Mal nur im Fernsehen. Aber das war trotzdem cool.
Um 15.30 Uhr ging es dann ab ins Auto und in Richtung Manhattan. V’s Schwester wohnt in Downtown in einem echt coolen Loft. So wie bei Gossip Girl, wo man direkt vom Fahrstuhl in die Wohnung „fällt“ 😀 Jetzt weiß ich wenigstens auch mal wie das funktioniert. Wirklich cool 😀
Außer ihrer Schwester war natürlich noch ihr Mann anwesend, außerdem ihre Tochter (16), ihr Sohn (11), der Freund von der Tochter (aus England!) und der Piano Lehrer vom Sohn da. Mittlerweile weiß ich, dass der Lehrer irgendwie ein total berühmter Pianist ist.. So witzig 😀 Googled mal nach Ido Alexander 😉
Alle waren unglaublich nett, das muss ich wirklich sagen! Am Anfang gab es erstmal ein paar Snacks, wie das so ist. Die Kids haben dann versucht ein Hannukah Haus zu bauen. Sowas wie ein Lebkuchenhaus, nur aus Keks und eben für Hannukah, was übrigens am Mittwoch angefangen hat. Das geht über 8 Nächte und jeden Abend wird eine Kerze angezündet. Das Datum ist jedes Jahr anders, dieses Jahr leider etwas früh.. naja. Jedenfalls war Thanksgiving also die zweite Hannukah Nacht.
Das Essen selbst war wirklich gut! Auch wenn nicht ganz traditionell, da sie eben auch Hannukah Gerichte mit eingebaut haben. Somit gab es statt Kartoffelbrei Latkes, was wir in Deutschland einfach Kartoffelpuffer nennen würden 😉 Dazu Cranberry-Apple Sauce, yum! Natürlich gab es noch vieles anderes, aber bei den meisten Sachen erinner ich mich nicht, wie sie hießen 😀 Zum Nachtisch gab es Applepie, irgendein Brownie Gemisch und, ganz witzig, BERLINER 😀 Pfannkuchen, wie auch immer man sie nennen mag. Das ist wohl auch was typisch jüdisches. Wirklich interessant. Das hat auch was mit der Hannukah Geschichte zu tun.. Beim Essen selbst haben alle ganz viel erzählt und wir haben festgestellt, dass der Tisch recht international ist 😀 Die Amerikaner, der Freund aus England, der Piano Lehrer aus Israel und natürlich ich aus Germany! Da wurden dann kulturelle Unterschiede diskutiert, ich musste ein paar deutsche Sätze einwerfen und meine englische Aussprache mit der amerikanischen vergleichen. Dabei wurde wieder klar, dass mein Englisch oft sehr britisch ist. Witzig! Insgesamt ein wirklich amüsantes Gespräch.
Nach dem Essen wurde die 2te Kerze an der Menora angezündet und dann gab es Geschenke für die Kinder. UND für mich 😀 Das fand ich SO lieb von V’s Schwester.. Ich hab ein 4er Set Lipbalms von Kiehl’s bekommen, einer Marke die echt teuer ist! Ich hatte da mal ein paar Proben von und fand’s wirklich spitze. Und die Lipbalms sind superklasse, hat sofort geholfen. Das Set kostet $30 und das find ich schon echt viel für ein Geschenk für jemanden, der gar nicht zur Familie gehört. Zum Abschied hat mich V’s Schwester auch umarmt und gesagt, dass wir uns nochmal sehen, bevor ich fliege. Das hoffe ich doch! Ich mag es wirklich gern mit der Familie zusammen zu sein. Wirklich komisch dass sie alle so nett sind (Großeltern inklusive) und V. so…. naja, wie sie eben ist, ihr wisst bescheid. Wirklich schade!
Also ein wirklich gelungenes Thanksgiving.. Ach nein, Thanksgivikah 😉

Advertisements